Traueranzeige

 

Am 20.11.2017 verstarb Haluk Gelen im Alter von nur 61 Jahren.

Er gehörte zu den Gründungsmitgliedern unseres Verbandes und war über Jahrzente ehrenamtlich für den Taekwondo Verband tätig. In dieser Zeit gestaltete er die Entwicklung des Taekwondo in Berlin maßgeblich mit.

Der Berliner Taekwondo Verband e.V. trauert mit den Angehörigen von Haluk Gelen, um einem guten Freund, Lehrer und Wegbereiter.

 

Und immer sind irgendwo Spuren Deines Lebens, Gedanken, Bilder, Augenblicke und Gefühle.

Sie werden uns immer an Dich erinnern.

 

 

Berliner Taekwondo Verband vernetzt
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Warum Taekwondo?

Taekwondo ist eine 2000 Jahre alte Kampfkunst aus Korea, die inzwischen olympisch anerkannt ist. Taekwondo hat einen starken Selbstverteidigungs-Charakter.

 

 

Konzentration, körperliche Entwicklung, geistige Werte und die durch ständiges Üben erreichte Körperbeherrschung prägen das Training. Das ist auch der Grund, warum Taekwondo von vielen als Breiten-, Freizeit- und Leistungssport betrieben wird. Viele beginnen mit Taekwondo wegen der speziellen Gymnastik, der Elastizitätsverbesserung, Gewichtsregulierung und bisher ungeahnten Bewegungs-Koordination, gekoppelt mit dem Erlernen einer sicheren Selbstverteidigung.

 

Spätere Wettkampfbeteiligung ist möglich. Für Kinder empfiehlt sich Taekwondo erst ab dem Schulalter. Nach oben sind keine Altersgrenzen gesetzt. Vorerfahrungen sind nicht notwendig. Benötigt werden am Anfang lediglich ein Trainingsanzug, leichte Turnschuhe und Spaß an der Bewegung.

 

Weitere Details werden bei den drei Probetrainingseinheiten mitgeteilt. Anfänger sollten hierfür einen Termin vereinbaren. Es unterrichten erfahrene und ausgebildete Trainer, die beim Anfängertraining Verschnaufpausen fest eingeplant haben.

 

mehr Informationen über Taekwondo unter www.wikipedia.de!